Blackrock! Das Unternehmen, das die Welt regiert.

Home / Blackrock! Das Unternehmen, das die Welt regiert.

Wer ist der mächtigste Mann der Welt? Einige werden sagen es ist der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, andere denken vielleicht eher an die superreichen Unternehmer wie Jeff Bezos oder Elon Musk… Aber es gibt da vielleicht noch jemand anderen. Wir sind hier auf einem Finanzblog also hast du wahrscheinlich doch schon mal etwas von BlackRock gehört. BlackRock wuchs in weniger als 30 Jahren zum weltweit größten Vermögensverwalter. Das verwaltete Vermögen beträgt aktuell etwa 9 Billionen USD, was in etwa dem halben Bruttoinlandsprodukt der USA entspricht. Auch wenn BlackRock uns hier in der Finanzcommunity wohl ein Begriff ist, gilt das nicht für jeden da draußen. Es braucht also keinen prominenten Namen in den Medien um effektiv die gesamte Welt zu besitzen und kontrollieren.

Wer ist BlackRock?

BlackRock wurde 1988 von Larry Fink und einigen anderen gegründet. Das Ziel war Unternehmen bei der Vermögensverwaltung zu unterstützen und die Risiken zu minimieren. Die Initialzündung kam von Larry Fink, der während seiner Zeit bei The First Boston Corporation für einen Verlust von USD 100 Millionen verantwortlich war. Das war der Auslöser für ihn ein Unternehmen zu gründen welches ausgezeichnete Dienste anbietet. Der Startkapitalgeber war dabei Peter Peterson von Blackstone, der an die Vision von Fink glaubte ein Unternehmen aufzubauen, dessen Ziel Risikooptimierung ist. Zunächst war dieses Unternehmen ein Teil von Blackstone unter dem Namen Blackstone Financial Management, ausgestattet mit USD 5 Millionen Startkapital. Bereits nach wenigen Monaten war Blackstone Financial Managment profitabel und schon 1989 hatte sich das verwaltete Vermögen auf USD 2,7 Milliarden vervierfacht. 1992 wurde schließlich der Name in BlackRock umgewandelt und zu Jahresende verwaltete BlackRock ein Vermögen von USD 17 Milliarden. 1994 waren es bereits USD 53 Milliarden. 1999 fand schließlich das IPO statt. Zu einem Stückpreis von USD 14,- an der New York Stock Exchange. Am Ende diesen Jahres wurden bereits USD 165 Millarden an Vermögenswerten verwaltet.

Wie BlackRock die Welt diktiert

Irgendwie sind wir uns insgeheim alle bewusst, dass eine handvoll von Megakonzernen jeden Aspekt unseres Lebens beeinflusst. Was wir anschauen, essen, trinken, anziehen, kaufen und wohin wir fahren. Alles davon ist viel weniger eine persönliche Entscheidung als wir glauben. Und auch wenn wir uns als mündige Bürger sehen, die nicht auf alles hereinfallen, wird unsere persönliche Wahrnehmung doch durch diese Megakonzerne beeinflusst.

So wirkt es beispielsweise so, dass es dort draußen viele 100 untereinander konkurrierende Marken gibt. In Wahrheit aber besitzen große Mutterkonzerne eine Vielzahl von kleineren Marken.

Sehen wir uns zum Beispiel den Markt für fertige Lebensmittel an. Pepsico, CocaCola, Nestle, General Mills, Unilever, Mars, KraftHeinz und Associated British Foods decken praktisch das gesamte Angebot ab. So ziemlich jede Lebensmittelmarke gehört zu einem dieser Unternehmen. Diese Unternehmen werden an der Börse gehandelt. An ihrer Spitze stehen Vorstände und Aufsichtsräte. Und die größten Shareholder haben Einfluss auf die Entscheidungen. Sieht man sich nun an wer regelmäßig die größten Shareholder sind, stößt man auf ein weiteres Monopol. Auch wenn sich die Besitzverhältnisse regelmäßig ein wenig verändern stößt man immer wieder auf dieselben Namen: The Vanguard Group Inc. und BlackRock Inc.

Und das betrifft nicht nur den Bereich Lebensmittel. Wenn du einen Urlaub planst und dein Handy, Tablet oder Computer benutzt um Ticketpreise und Hotels zu recherchieren, besuchst du Seiten wie SkyScanner, Booking.com, AirBnb oder Expedia. Diese Unternehmen werden von BlackRock gehalten. Wenn du deinen Flug gebucht hast – möglicherweise mit American Airlines, AirFrance, KLM, United Airlines oder Delta. In allen Gesellschaften hält BlackRock einen Anteil. Wählst du eine andere Fluggesellschaft, so hält BlackRock dennoch Anteile an Boeing und Airbus. Das Kerosin für die Flugzeuge kommt von den großen Ölkonzernen, der Stahl für die Flugzeuge von Minengesellschaften. Überall hat BlackRock seine Finger im Spiel.

Auch in der Landwirtschaft schaut es nicht anders aus. Blackrock ist Hauptaktionär von Bayer – dem größten Saatguthersteller der Welt. Ebenso sieht es bei den Textilherstellern und Kleidungsmarken aus. Außerdem hält BlackRock große Positionen bei Solarpanelherstellern und Pharmakonzernen. Ebenso die großen Einkaufszentren oder Internethändler wie Amazon oder AliExpress. Alle im teilweisen Besitz von BlackRock.

Selbst wenn du dich entscheidest Blackrock nicht zu unterstützen und auf kleine und lokale Gewerbetreibende setzt, tust du es doch. Wenn du deine Kreditkarte oder ein anderes digitales Bezahlmittel nutzt, Versicherungen, Banken, Baufirmen oder Telekomunternehmen nutzt, in Restaurants gehst oder Pflegeartikel kaufst… Alles im Portfolio von Blackrock.

In so ziemlich jedem großen Unternehmen findest du Blackrock unter den Top 10 institutionellen Anlegern. Manche gehen soweit und sagen Blackrock ist neben Exekutive, Legistlative und Judikative die 4. Macht im Staat. Entscheidungen werden von Blackrock beeinflusst und sogar Geld wird an die Zentralbanken verliehen.

In der Krise von 2008 fragte die Federal Reserve bei Blackrock um Hilfe für die gestrauchelten Unternehmen Bear Stearns und AIG an. Während der Corona-Krise 2020 bat die FED wiederum Blackrock um Hilfe um den Anleihenmarkt zu stabilisieren. Details der Vereinbarungen wurden nie veröffentlicht. Auch nicht wieviel Blackrock dafür erhalten hat. Sicher ein lukratives Unterfangen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Blackrock auch selbst von den eigenen Ratschlägen profitieren konnte. Blackrock hat zweifelsohne die Abhängigkeit der FED genutzt um noch weiter zu wachsen. Diese Macht hat es Larry Fink erlaubt ein Milliardär und Oligarch zu werden, mit einer Macht die sich weit über die USA hinaus erstreckt.

Warum aber haben wir noch nicht mehr von Blackrock gehört?

In Anonymität liegt Macht! Blackrock wird kaum in den Printmedien oder Nachrichtensendern erwähnt. Das ist so weil es Blackrock nicht will. Wollten sie es, könnten sie jeden Tag auf den Titelseiten sein. In den USA gehört Blackrock zum Beispiel etwa 18% von Fox, 16% von CBS und 13% von Comcast, den wiederum NBC, MSNBC und Sky gehört. Wann immer eines dieser Unternehmen eine wichtige Entscheidung trifft, muss es mit Blackrock Rücksprache halten. Dasselbe gilt für Google, Amazon, Meta und Twitter. Sogar WaltDisney. Zählt man dies zusammen, hat Blackrock Einfluss auf 90% der Medien weltweit. Blackrock will also nicht präsent sein…

Warum?

Einen Teil der Welt zu besitzen kommt nicht ohne Skandale oder Konflikte daher. Seit August 2020 ist Blackrock das erste ausländische Unternehmen, welches offene Investmentfonds in China auflagen darf. Blackrock darf nun also in chinesische Unternehmen investieren und diese besitzen. Sogar in solche die auf der Blacklist der USA stehen. Eines der ersten Investments betraf Hiki Vision. Ein Sicherheitsunternehmen das im Wesentlichen Gesichtserkennungssoftware für die chinesische Regierung herstellt. Aber dieses Geld kommt nicht direkt von Blackrock, sondern von Pensionsfonds und normalen Bankkonten von normalen Bürgern, die unbewusst ihr Geld Blackrock gegeben haben.

Wenn wir den Einfluss von Blackrock auf westliche Medien, Banken, E-Commerce-Geschäfte, Social Media, Lebensmittel- und Getränkeerzeuger und viele mehr betrachten, wird klar, dass Blackrock eine enorme Menge an Daten von uns besitzt. Und sie können damit tun, was immer sie wollen…

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.