Portfolio Snapshot 01/22 – Der Start ins Jahr

Home / Portfolio Snapshot 01/22 – Der Start ins Jahr

Das erste Monat des Jahres ist auch schon wieder Geschichte. Zeit also für den Portfolio Snapshot 01/22. In dieser Rubrik werden wir in ganz kurzen Zügen regelmäßig unregelmäßig eine kleien Bestandsaufnahme der Portfolios unserer Kollegen Maxi, Midi und Mini machen. Ich würde sagen wir starten mit dem Kleinsten.

Portfolio Snapshot 01/22 – Mini

Wir sehen, dass der Jänner für Mini fulminant gestartet ist, zur Mitte hin ein kleiner Einbruch und dann ein solides Finish.
Aus einem Anfangswert von EUR 132,75 wurden dank Einzahlungen von EUR 25,- und Kurserfolgen von EUR 7,96 stolze EUR 165,71. Der IZF ist in dieser Betrachtung nicht aussagekräftig aber der TTWROR liefert ein sehr tolles Monatsergebnis von 5,78%. Und das trotz einsetzender Marktkorrektur. Dividenden gab es leider keine. Dank der letzten Dividendenzahlung konnten aber im Jänner ETF-Anteile im Gegenwert von immerhin EUR 25,31 angeschafft werden:

In Summe ein mehr als zufriedenstellender Monat für Mini. So darf es gerne weitergehen.

Portfolio Snapshot 01/22 – Midi

Wenn wir den Blick in der Vermögensgrafik von Midi auf den Jänner richten, ergibt sich ein interessantes Bild:

Im Vergleich zu den Vorperioden sehen wir hier viel mehr Volatilität. Die Erklärung ist natürlich recht einfach. Bisher bestand das Midiofolio lediglich, nein hauptsächlich, aus 3 breitgestreuten ETFs. Das ist natürlich ein guter Schutz gegen Volatilität aber im Gegenzug auch der Schwachpunkt von ETFs. Ende Dezember kam dann der Zukauf von 11 Stk Anteilen an Bristol-Myers Squibb. Für den Start hat sich das als gute Entscheidung herausgestellt. Im Jänner 2022 ein Zuwachs von EUR 29,92 oder beinahe 5%.

Im Gesamtüberblick zeigt sich ein ähnliches Bild:

Das Gesamtportfolio zeigt für den Jänner 2022 ebenso eine Performance von 5,01%. Natürlich der Tatsache geschuldet, dass BMY als Einzelposition in der aktuellen Situation absolut übergewichtet ist. Letztlich zählt das Ergebnis und das Midifolio kann hier bei einer Einlage von EUR 75,- und gesammelten Kurserfolgen von EUR 55,28 mittlerweile einen Stand von beinahe EUR 1.200,- vorweisen.

Im Jänner gekauft wurden die 3 bekannten ETFs mit je EUR 25,- an Grundeinlage und den jeweiligen Erträgen on top. Midi spart aktuell immerhin schon EUR 0,95 monatlich „frei“. Besser als nix…

Wir sehen im Bestandsdiagramm den übergewichteten Einzeltitel, die 3 regelmäßig besparten ETFs und die 3 Fehlkäufe. Von den 3 ETFs entwickelt sich aktuell der Energy deutlich am besten. Bei einem Blick auf die Energiepreise wenig verwunderlich. Insgesamt auch für Midi ein absolut erfreuliches Monat.

Portfolio Snapshot 01/22 – Maxi

Bei Maxi schauen wir uns den Monat Jänner in der Vermögensentwicklung isoliert an.

Wir sehen einen fulminanten Start ins Jahr mit schnellen Kursgewinnen von über EUR 600,-, die sich auf über EUR 800,- ausbauen. Dann traf die Marktkorrektur auch das Maxifolio und innerhalb einer Woche rutschte die Monatsperformance gar ins Minus. Nur um nach einem steilen Anstieg bei rund 3% im Plus zu landen. Maxi weiß es bereits. Aber was können andere daraus lernen? Ruhe bewahren und bei solchen Schwankungen keine Panikreaktionen tätigen. Insbesondere wenn in ein breites Portfolio an Dividendenaktien investiert wurde, werden die Auswirkungen von Börsenkorrekturen meinst gut gebremst. Bei einer Konzentration auf Tech-Growth-Werte, wäre der Absturz schlimmer gewesen…

Am Ende des Monats steht ein Zuwachs von etwas mehr als 3% zu Buche. Über EUR 600,- an Kursgewinnen, dazu knapp EUR 36,- an Dividenden. Insgesamt ist das Maxifolio Ende Jänner EUR 21.287,44 schwer.

Getrieben wurde dieser Erfolg insbesondere von den Öl-Titeln. Royal Dutch Shell (im Jänner darf man sie ja noch so nennen) legt im Jänner absolut EUR 313,- zu und Exxon Mobil EUR 263,40. Beide getrieben durch hohe Nachfrage und steigende Preise an den Zapfsäulen. Underperformer des Monats etwas überraschend Lowe’s mit einem Minus von EUR 125,30.

An der Dividendenfront schlagen im Jänner 2022 immerhin EUR 26,31 nach Steuern zu Buche:

Der EM-ETF mit EUR 1,51, Goldman Sachs mit EUR 3,84, Altria mit EUR 8,65, Packaging Corp mit EUR 5,70 und Franklin Resources mit EUR 6,61. 5x hat das Börserl aka Handy also geklingelt im Monat wegen Vermögenszuwächsen aus Dividendenzahlungen. Nett, aber da geht noch mehr. Seit Beginn des Maxifolio haben wir nunmehr EUR 440,22 an Dividenden eingesammelt. Definitiv mehr als am Sparbuch 😉

Zum abrunden noch ein Bild des aktuellen Bestandes zur freien Interpretation:


DivDad unterstützen

Du hast hier das ein oder andere gelernt oder wurdest zumindest gut unterhalten und möchtest mich nun gern unterstützen? Jeder Euro, der über diesen Link gesammelt wird, fließt direkt in den Auf- und Ausbau des Blogs.

Danke für deine Unterstützung und weiterhin viel Spaß auf DivDad!

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.