Der Aktienkauf 2021 fürs Midifolio – Midi 2

Home / Der Aktienkauf 2021 fürs Midifolio – Midi 2

Der Aktienkauf 2021 fürs Midifolio – Midi 2

29. Dezember 2021 | Midifolio | Keine Kommentare

Das Jahr 2021 neigt sich langsam aber sicher seinem Ende zu. Und somit hat auch die langersehnte Sparvereinsauszahlung für Midi stattgefunden. Somit steht der Aktienkauf 2021 fürs Midifolio an. Midi plant ja zumindest einmal jährlich rund EUR 600,- in Dividendenaktien zu investieren. Zusätzlich zu den EUR 75,- monatlich, die er in ETFs anlegt.

Midi ist ja charakterlich durchaus aufwandsoptimiert. Daher wird er sich auch nicht die Mühe machen eine eigene Shortlist für 12/2021 zu erstellen. Man kann sich doch beim guten alten Freund Maxi bedienen. Natürlich ist das in der Realität eine gefährliche Sache. Unreflektiert auf die Tipps zum Aktienkauf von anderen zu verlassen, ist immens riskant. Wohl kaum wo mehr als am Aktienmarkt gilt: MACH DEINE EIGENE RECHERCHE! Oder: DYOR, wie der geneigte englischsprachige Börsianer abzukürzen pflegt. Glücklicherweise sind wir hier in diesem Projekt diesbezüglich etwas bevorzugt.

Das erspart zwar etwas Arbeit bei der Vorauswahl, die eigentliche Auswahl wird dadurch aber nicht unbedingt einfacher. Im Gegensatz zu Maxi ergibt sich die Risikostreuung schon durch die breit gestreuten ETFs. Diese sind mit Positionsgrößen von aktuell um die EUR 100,- allerdings noch recht klein im Vergleich zur ersten reinen Aktienposition. Das wird sich aber über die kommenden Monate auswachsen. Nichtsdestotrotz will der erste Aktienkauf fürs Midifolio wohlüberlegt sein.

Die Qual der Wahl beim Aktienkauf

Da das Midifolio noch langfristiger angelegt ist als das Maxifolio, ist das Dividendenwachstum potentiell noch wichtiger als die aktuelle Dividende. Bei einem Blick auf die Shortlist kommen somit 4 Kandidaten in Frage. Allstate Corp. ALL, Bristol-Myers Squibb Co BMY, Huntington Ingalls Industries Inc. HII und Tyson Foods, Inc. TSN.

Eine ganz kurze, also wirklich, wirklich, kurze, Einschätzung der 4 Titel findet sich schon im Maxifolio-Beitrag. Ganz nach Maxi kommen, wollte Midi dann auch nicht und hat nicht die offensichtliche Wahl ALL genommen. Langer Rede, kurzer Sinn. Es wurde BMY Brystol-Myers Squibb Co. Auch Warren Buffett hat nicht immer recht.

BMY, warum?

BMY soll nicht nur Dividende liefern, sondern auch Wachstum. Für ein Portfolio mit dem Hintergrund des Midifolios kann durchaus auch mal etwas mehr Risiko genommen werden. Wobei in diesem Fall das Risiko nicht auf einer Wette auf ein Unternehmen lautet, sondern vielmehr auf dessen Bewertung. Ein Unternehmen mit einer Forward P/E-Ration von 7,95 scheint schon mal nicht hoch bewertet.

BMY hat sich übers Jahr betrachtet mit einem Plus von 1,42% quasi seitwärts bewegt. Geschuldet wohl auch der schwachen Ergebnisse in letzter Zeit. Für die kommenden Jahre sehen Analysten aber durchwegs eine Steigerung. So änderte auch Goldman Sachs erst kürzlich das Sentiment auf Buy mit einem Kursziel von USD 72,-. Bei aktuell ca. USD 62,- Kurs immerhin 16% kurzfristiges Potential. Laut DividendRadar handelt BMY um 41% unter dem eigenen 10-Jahresschnitt bzgl. P/E-Ratio. Im Vergleich zu ABBV AbbVie ist auch die Abhängigkeit zu einem Medikament wesentlich geringer. Die Pipeline an Medikamenten in unterschiedlichen Zulassungsstadien ist gut und verheißt bessere Ergebnisse. Dazu 3,15% an Dividendenrendite mit einer 15-jährigen Historie…

11 Stk. BMY wurden also fürs Midifolio angeschafft. Diese sollten, wechselkursabhängig, für ca. EUR 19,- an jährlicher Dividende sorgen. Oder etwa EUR 4,75 im Quartal. Doch Moment!!! Dar war noch was!!

BMY hat eine Dividendensteigerung angekündigt. Statt bisher USD 0,49 im 4. Quartal 2021 will BMY im 1. Quartal 2022 USD 0,54 an Dividende ausschütten. Eine satte Gehaltserhöhung von über 10%. Midi geht davon aus, dass diese Quartalssteigerung auch Bestand hat. und dann wären fast EUR 21,- an jährlicher Dividende zu erwarten. Beim Einstandskurs wären das dann etwa 3,44% an Dividendenrendite. Liest sich gleich noch besser.

About Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.